Deutsch
English
Gardenroute und Mosselbay
[Lageplan] [Aktivitäten]

Die "Gardenroute" ist ein einmaliges Naturparadies, das sich entlang des Indischen Ozeans und bis an die Halbwüste der "Kleinen Karoo" erstreckt - eine "Route" voller Vielfalt.
The Garden Route

Sie gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Südafrika. Offiziell fängt sie in Swellendamm an und endet in Port Elizabeth. Die schönsten Abschnitte liegen aber zwischen Mosselbay und Storms River im Tsitsikamma Nationalpark. Im Herzen der "Gardenroute" liegen Knysna, Natures Valley und hinter den Bergern Oudtshoorn, die alte Straußenmetropole.
Die Küsten der "Gardenroute" haben steile Felsklippen mit malerischen Buchten, ausgedehnte Sandstrände und auch immergrünen Regenwald.
In den nahegelegenen Outeniqua und Tsitsikamma Bergen gibt es zahlreiche Flüsse, die sich in großen Bögen durch grüne Küstenebenen wenden und dann im Indischen Ozean münden.
Der Name "Gardenroute" stammt von den "Trekburen" (Siedler), die sich ostwärts von Kapstadt bewegten und dieses fruchtbare Land als "Garten Eden" bezeichneten.
Mosselbay (Muschelbucht) liegt auf einer spektakulären sonnendurchfluteten und vom warmen Indischen Ozean umgebenen Halbinsel.
So wurde Mosselbay als Ort dadurch berühmt, dass im Jahre 1488 der Seefahrer Bartholomäus Diaz als erster das afrikanische Südkap umfuhr und an diesem Ort an Land ging. Hier fand er eine Quelle mit Frischwasser.
Diese befindet sich neben dem Postbaum (Post Office Tree), einem weiteren Relikt aus den ehemaligen Seefahrerzeiten. Er wurde von Seefahrern aus aller Welt als Briefkasten und Postumschlagsplatz genutzt.
Schon vor 500 Jahren kannte man die schönen Sandstrände in Mosselbay. Erst im letzten Jahrhundert wurde diese Stadt als Touristenziel auserwählt.
Vor allem Europäer nehmen wegen der schönen Landschaft und den kulturellen Sehenswürdigkeiten gerne eine doch etwas beschwerliche und längere Flugreise in Kauf, um Mosselbay zu besuchen.
Je nach Bedürfnis kann man entweder den ganzen Tag am Strand verbringen oder auch die kulturellen Höhepunkte erkunden.
Wale und Delfine, die regelmäßig die Buchten von Mosselbay und Umgebung besuchen, sind eine schöne Abwechslung und bieten einen großartigen Einblick in die Natur. Die nahegelegene "Seal-Island" sollte man unbedingt besuchen, um dort Seehunde, Kormorane und Tölpel zu beobachten.
Die angrenzenden Naturschutzgebiete sind noch weitgehend unberührt und gerade für Touristen besonders reizvoll.
Mosselbay bietet für jeden Touristen etwas und von hier kann eine Weiterreise entlang der "Gardenroute" starten, um in den vollen Genuss der Südküste Südafrikas zu kommen.
Auch wird Mosselbay als "Karoo-by-the-Sea Stadt" bezeichnet, weil hier eines der mildesten Volljahr-Klima der Welt herrscht (gleich nach Hawai). Die faszinierende Geschichte von Mosselbay gibt der Stadt ihren Status als historische Hauptstadt der Garden Route.